Sechs Damen kämpfen aufopferungsvoll in Neuenburg

Trotz überragender Leistung waren sich die sechs HCE-Damen, die am Sonntag den Weg nach Neuenburg auf sich genommen hatten, nach dem Spiel einig, künftig nicht mehr in Unterzahl antreten zu wollen. Sie hatten dies auch nur getan, um der Mannschaft den nächsten Strafbescheid zu ersparen, nachdem bereits das Spiel gegen den TV Bötzingen am 22.01.2017 aufgrund von Personalmangel kurzfristig abgesagt werden musste.

Sensationelle 15 Tore erzielten die Emmendingerinnen in Neuenburg, mehr als bei so mancher Partie, die vollzählig oder sogar mit Auswechselspielerinnen bestritten werden konnte. Umso höher ist dies einzuschätzen, wenn man weiß, dass die Mannschaft aus zwei Torfrauen, zwei Kreisläuferinnen und zwei Außenspielerinnen bestand. Dafür erspielten sich die HCE-Damen die Hochachtung der sehr fairen Zuschauer, des guten Schiedsrichters sowie der Zeitnehmer und letztendlich auch der Gegnerinnen, die zwar mit gewohnter Entschlossenheit spielten, aber auch mit Respekt und Fairness.

Torfrau Jennifer Bellavia hielt, was zu halten war. 90 Prozent ihrer Tore erzielte die HG Müllheim/Neuenburg 2 über Tempogegenstöße. Die beste Torquote auf Seiten des HCE hatte Ajla Mededovic mit 11 Treffern, aber das Zusammenspiel war legendär. Zwei Mal mussten die Emmendingerinnen aufgrund von 2-Minuten-Zeitstrafen sogar in doppelter Unterzahl spielen, auch das wurde mit einem Lächeln im Gesicht gemeistert.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gegnerinnen Erbarmen und sind beim Stand von 32:7 auch nur zu sechst aufs Feld. Und schon lief es nicht mehr ganz so leicht, am Ende stand dann ein 53:15 auf der Anzeigetafel. Trotzdem haben sich die sechs HCE-Damen nie aufgegeben und bis zum Ende aufopferungsvoll gekämpft. 

Ein riesiges Dankeschön von allen daheim Gebliebenen für diese Leistung und den Einsatz für die Mannschaft!

Aufstellung und Tore der HCE-Damen in Neuenburg:

Jennifer Bellavia, Ajla Mededovic (11), Janina Brinkmann (2), Franziska Beck (2), Andrea Krause und Dorothea Köntopp.