Frauen-Power beim HCE

Zum ersten Mal in der 37-jährigen Geschichte des Handball-Clubs Emmendingen steht eine Frau an der Spitze des Vereins: Julia Voigt, die bisherige Vizepräsidentin, wurde bei der Jahreshauptversammlung einstimmig zur neuen Präsidentin gewählt. Jan Fechner, der dieses Amt drei Jahre innehatte, war  aus beruflichen Gründen nicht mehr angetreten.

Auch das Amt der Vizepräsidentin wird von einer Frau ausgeübt: Beate Bakhashwin wurde ebenfalls einstimmig gewählt, genauso wie die neue Schatzmeisterin Ruth Schmitt und die neue Spielleiterin (und bisherige Schatzmeisterin) Anja Löhle. Insgesamt acht der neun Vorstandsmitglieder des HCEs sind damit nun weiblich. Die auf der Jugendversammlung wiedergewählte Jugendleiterin Lisa Häringer und ihre Stellvertreterin Janina Brinkmann wurden einstimmig bestätigt. Die Jahreshauptversammlung wählte zudem Kassenprüferin Andrea Krause einstimmig für weitere zwei Jahre.

Jan Fechner dankte in seinem Präsidiumsbericht den Vorständen für die intensive Arbeit im vergangenen Geschäftsjahr, viele Punkte seien abgearbeitet worden, die Jugend stehe dabei im Vordergrund. Er drückte zudem seine Freude darüber aus, dass für die Saison 2016/17 vier zusätzliche Trainer gewonnen werden konnten.  Leider fehlen dem HCE A- und B-Jugendmannschaften sowie Schiedsrichter.  Und wie bei vielen Vereinen sei es so, dass insgesamt „Wenige viel machen müssen“.  Julia Voigt rief dazu auf, mehr Leute zu animieren sich im HCE zu engagieren: „Wenn jeder eine Kleinigkeit tut, wird es für alle einfacher.“

Anja Löhle berichtete, dass der Handball-Club Emmendingen im letzten Jahr ein Plus von rund 2.000 Euro verbuchen konnte und insgesamt solide dastehe: „Es geht uns ganz gut, wir haben ein bisschen Puffer.“ Doch es werde alles teurer und der Verein müsse sich nach Einnahmemöglichkeiten umschauen. Kassenprüferin Andrea Krause attestierte Löhle eine einwandfreie Kassenführung und beantragte die Entlastung der Schatzmeisterin, die ebenso einstimmig erfolgte wie die Entlastung des Gesamtvorstands. Der Haushaltsplan für 2016/17 sieht ein leichtes Plus vor und wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt. 

Einen Überblick über den Aktivenbereich des HCEs gab Florian Joos (bisheriger Spielleiter): Die Damenmannschaft erreichte in der vergangenen Saison den 7. Platz in der Kreisklasse, die zweite Herrenmannschaft den 3. Platz in der Kreisklasse B. Den Abstieg aus der Bezirksklasse musste er für die erste Herrenmannschaft vermelden. In der nun laufenden Saison 2016/17 nimmt der HCE nur noch mit zwei aktiven Mannschaften am Spielbetrieb teil: die Herrenmannschaft startet in der Kreisklasse A, die Damenmannschaft wie bisher auch in der Kreisklasse Nord.

Die Jugendabteilung des Vereins bestand letzte Saison aus fünf Mannschaften, wie Lisa Häringer berichtete: A-, D- und E-Jugend sowie Minis (6 – 8 Jahre) und Bambinis (ab 4 Jahre). 2016/17 gibt es ebenfalls fünf Teams im Jugendbereich: C-, D- und E-Jugend, Minis und Bambinis. Der HCE sucht weitere Jugendspieler, vor allem der Jahrgänge 2002 – 2005. Es werde kein leichtes Jahr für Spieler, Eltern und Trainer, da die Zahl der Spieler pro Jahrgang überschaubar ist und deshalb viele Kinder zusätzlich eine Jugend höher aushelfen. „Aber wir haben eine ganz tolle Jugend, deshalb bekommen wir das hin“, sagte Häringer. Sie stellte die Jugendvertreter Luca Bakhashwin und Noah Endres vor sowie die Aktivitäten der vergangen Saison (Vereinshütte auf dem Weihnachtsmarkt, Jugendweihnachtsfeier und Saisonabschlussfeier). In der neuen Spielzeit sind außer den Feiern an Weihnachten und zum Saisonabschluss eine Fahrt zu einem Bundesliga-Handballspiel der Rhein-Neckar-Löwen, ein Waffelstand beim Obi an einem Adventssonntag sowie ein Mini-Spielfest geplant. Die Firma Obi konnte als Sponsor für Trainingsanzüge gewonnen werden.