Herren I: Leidenschaftlicher Kampf wird nicht belohnt

Trotz einer hervorragenden Leistung in der 2. Halbzeit kann sich der HCE nicht selbst belohnen und verliert mit 27:28 gegen den Tabellenführer aus Schopfheim.

Mit einer großen Hypothek von 4 verlorenen Spielen in Folge und ohne Max Huth, Chris Wehrle  und Alex Riffel ging der HCE trotzdem guter Dinge in die Spielvorbereitung. Bis zum 5:6 gestaltete sich ein offener Schlagabtausch, danach gewann Schopfheim die Oberhand und erspielte sich im Verlauf der 1. Halbzeit eine 6-Tore Führung (6:9, 8:14, 12:18). Den Emmendingern gelang es einfach nicht, Zugriff auf das Schopfheimer Angriffsspiel zu bekommen und kassierte in nahezu jedem Angriff einen Treffer. In der eigenen Offensive lief es besser und Emmendingen wusste über das gesamte Spiel mit flüssigem Angriffshandball zu gefallen.

Dramatisch und überaus spannend wurde es in der zweiten Halbzeit. In einer frühen Phase stellte Trainer Klaus Fahrner von einer einfachen auf eine doppelte Manndeckung gegen den Schopfheimer Rückraum um. Die restlichen 4 Schopfheimer Angreifer wussten den nun vorhandenen Raum nicht gut zu nutzen, was mitunter an einer viel kompakteren und aggressiveren Abwehr der Emmendinger lag. Die Offensive der Emmendinger funktionierte weiterhin sehr gut, besonders Timo Grafmüller netzte ein ums andere Mal. Beim 23:23 war das Spiel wieder offen und Emmendingen witterte die Sensation.

In der 59. Minute ging Schopfheim mit 27:28 in Führung. Emmendingen nahm nochmals eine Auszeit um den letzten Spielzug zu besprechen. Nach einem harten Foul gegen Felix Fechner und einer 2-Minuten Strafe gegen Schopfheim entschied das Schiedsrichter-Gespann Grins/Kutzky lediglich auf Freiwurf. Eine durchaus diskussionswürdige Entscheidung, wurde das Foul durch den letzten Mann und in der letzten Minute innerhalb des 9-Meters begangen. Beim resultierenden Freiwurf  waren noch 3 Sekunden Spielzeit für den HCE übrig. Timo Grafmüller entschied sich für einen direkten Schlagwurf und scheiterte am Schopfheimer Torhüter Muser.

Die Enttäuschung auf Emmendinger Seite war groß. Durch eine klasse Leistung  in der 2. Spielhälfte hätte sich der HCE einen Punkt mehr als verdient gehabt. So bleibt am Ende nichts Zählbares und Emmendingen verliert auch sein 5. Spiel in der Rückrunde. Durch die Siege von Ringsheim und Zähringen wird die Luft im Tabellenkeller immer dünner. In den folgenden Spielen gilt es, die positive Energie mitzunehmen und gegen die direkte Konkurrenz zu punkten. Mit einer Leistung wie am gestrigen Abend wird Emmendingen nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Aufstellung und Tore HC Emmendingen

Simon Bührer, Felix Fechner (4), Juri Lienert (8/3), Timo Grafmüller (10), Lukas Schwehr (3), Sebastian Wabnitz, Florian Joos (1), Myron Zehner, Stefan Walber (1), Finn Schuhmacher, Lukas Reinhold


Kommentar schreiben

Kommentare: 0